Thoughts are sometimes like whitecaps

no matter on beer or waves
Gedankliches

An den Mann, der vielleicht wirklich liebt.

An den Mann, der vielleicht wirklich liebt.

Ich möchte Dir danken, dass Du diese Zeilen liest, ob Du mich kennst oder nicht. Ich möchte Dir allein schon für die Zeit danken, die Du wirklich aufwendest für diese kleine und doch lange Nachricht, die mir am Herzen liegt und die Du wissen solltest.
Ob Du nun mich liebst, mich kennst oder gar niemals kennenlernen wirst. Diese Nachricht geht letztendlich an alle Männer, die eines Tages eine Frau treffen, die bereits ein Leben vor ihnen hatte und dadurch innerliche Wunden davon getragen hat. Die auf eine Frau treffen, die vielleicht sogar ein oder mehrere Kinder hat. An all diese Männer… auch diese Frauen verdienen Liebe! Lasst euch nicht abschrecken. Niemals.

Lieber Fremde…

ich verspreche Dir nicht, dass ich immer einfach sein werde oder dass Du an der ersten Stelle in meinem Leben stehen wirst. Es tut mir Leid, das kann ich nicht und dass wird das sein, womit Du Dich arrangieren musst, wenn Du mich willst. Die Nummer Eins in meinem Leben ist bereits besetzt und gehört ganz allein dieser einen, kleinen und doch ganz großen Person. Diese Person war da, bevor Du in mein Leben kamst und sie wird auch da sein, wenn Du mich verlässt. Für diese Person werde ich Dich stehen lassen und diese Person wird auch Dein schärfster Kritiker werden. Du wirst es ertragen müssen, Du wirst mit ihr auskommen müssen, denn sie ist mein Herz, das nun außerhalb meines Körpers schlägt.
Doch wenn Du diese Person für Dich gewinnst, gewinnst Du auch mich. Wenn Du sie annimmst, nehme ich Dich an und lasse Dich in mein Herz, schenke Dir Liebe und Zuneigung.

Fremder,

ich verdiene es, geliebt zu werden, auch wenn ich wütend bin, wenn ich Dir zürne und was nach Dir werfen möchte. Ich verdiene Deine Liebe und Zuneigung, wenn ich sie am wenigsten will, wenn ich Dich aus meinem Leben schmeißen will, mich einigeln will in meine kleine Einsamkeit.
Ich werde mit Dir streiten, Dich herausfordern, Dich reizen und provozieren. Ich werde laut werden, wenn ich wütend bin, ich werde Türen knallen. Ich werde Dir eine Palette an Emotionen hinwerfen und verlangen, dass Du sie nimmst, damit lebst, sie erträgst und mir auch Deine Gefühle, Deine Emotionen zeigst.
Es wird Tage geben, wo mir Nähe zu viel wird und ich Abstand brauche, Luft zum Atmen und vor allem Raum für meine Träume. Es wird Tage geben, in denen ich Dich mit meiner Laune zum Zweifeln bringen werde. Du wirst denken, dass meine Gefühle nicht echt sind, weil ich sie verstecke, weil ich Dich ignoriere und Du an meiner Seite zu erfrieren drohst. Ich werde Dir nachts den Rücken zu drehen, mich einrollen und einsam fühlen.
Wenn Du aufschaust, wirst Du meinem Misstrauen begegnen, meiner Angst, meiner inneren Panik, versteckt in Ablehnung oder Abweisung. Du wirst in meinen Augen die Überlegung sehen, warum Du ausgerechnet uns willst. Warum Du Dir ausgerechnet eine Frau mit Kind ausgesucht hast und versuchst diesen Deine Gefühle nahe zu bringen. Du wirst es nicht einfach haben, Fremder… doch ich kann Dir versprechen… es wird sich lohnen.

Unbekannter Geliebter,

Du wirst über wackelige Brücken gehen müssen, durch Täler der Trauer und des Schmerzes, über Bruchstücke aus meinem Herzen. Es gab andere vor Dir… und jeder hat seine Spuren hinterlassen. Jeder hat etwas in mir bewirkt, berührt und mich zu dem gemacht, was ich heute bin…
Wenn ich Dich misstrauisch ansehe, dann bitte ich Dich, lächle zurück, küsse mich und gebe mir das Gefühl, alles würde gut werden. Halte mich fest und zeige mir, dass Du nicht gehen wirst.
Wenn ich mich nachts wegdrehe, dann drehe Dich mit, hol mich in Deine Arme und gib mir Schutz vor der Dunkelheit und Einsamkeit. Wende Dich nicht ab, weil Du glaubst, ich will Dich nicht. Halt mich einfach fest bei Dir, lass mich Deine Liebe fühlen, Deine Zuneigung, Deinen Glauben an uns.
Wenn ich auf Abstand gehe, dann bleib trotzdem da. Verschwinde nicht, verlass mich nicht, gib mich nicht auf. Sei der Mensch, der da ist, wenn ich um die Ecke komme und der mich mit offenen Armen und einem strahlenden Lächeln empfängt, der mir zeigt, dass jedes Wiederkommen schön ist, einem Heim kommen gleich. Dann bleibe ich vielleicht sogar irgendwann ganz. Fürchte nicht, ich würde abtrünnig werden… so lange Du mich aufrichtig liebst, so lange liebe ich aufrichtig zurück, mit all meiner Seele und meinem Herz.
Lass mich an Deinen Gefühlen, Deinem Leben, Deinen Gedanken teilhaben. Sei ein Macho, ei n Kämpfer und Krieger, aber auch ein Beschützer, ein Weichei und ein Kind. Sei verspielt und doch erwachsen, sei treu, nicht nur im Herzen, sei der, der Du wirklich bist und zeige mir alle Deine Seiten. Sei ordentlich und chaotisch, sei aufmerksam, ein Gentleman und ehrlich.
Lass mich Freundin, Geliebte, Vertraute, Partnerin und Frau sein. Lass mich die sein, die ich bin. Akzeptiere meine Vergangenheit, so wie ich Deine akzeptieren werde… und zeige mir, dass Du nicht bist wie andere… trage die Hoffnung und den Glauben an Liebe.
Sei meinem zweiten Herz ein großer Bruder, bester Freund und irgendwann auch irgendwie ein Vater. Sei ein Kumpel, ein Vertrauter, ein Spielkamerad, dem auch ein Prinzessesinnenschloss nicht abschreckt, ein Beschützer ihrer kleinen Seele, ihres Herzens. Nimm sie ernst, höre ihr zu, spiele mit ihr… ich werde es sehen… ich werde lächeln, wenn ihre Augen leuchten, weil Du sie als dazugehörig siehst und sie ihren Platz nicht verteidigen musst.
Liebe mich, wenn ich es am wenigsten eigentlich verdiene, sei aufrichtig in Deinen Gefühlen. Ich bin nicht perfekt…. Du auch nicht… doch zusammen können wir etwas perfektes schaffen.

Du bist schön, Fremder,

weil ich Dich liebe. Doch ich werde oft mit mir selber hadern und mich selber hassen. Ich werde in den Spiegel gucken und mich hässlich oder als dick empfinden. Ich verlange gar nicht, dass Du es schön redest, aber ich verlange, dass Du mich auch dann liebst, wenn ich mir selbst die Augen auskratzen möchte und lieber eine andere wäre.
Du darfst schmunzeln, wenn die Jeans nicht passt, aber nicht lachen…
Du darfst mir in die Seite kneifen, aber mich nicht aufziehen, nur weil da ein Röllchen zu viel ist.
Ich bin nicht sportlich, aber vielleicht mache ich zusammen mit Dir trotzdem eine Sportart, weil Du mir wichtig bist und Du mich nicht zwingst. Gib mir nicht das Gefühl, nichts wert zu sein, nur weil ich Deinen Ansprüchen nicht oder nicht mehr genüge.
Behandle mich mit Respekt und ich werde respektvoll zu Dir sein…
Tue mir nicht weh… nicht mit Worten oder Taten… sei ein Gentleman, der weiß, wie man mit der Herzensdame umgeht…

Letztendlich, Fremder… sei fair.
Ich habe ein Leben vor Dir gehabt… ich kann es nicht leugnen… aber vielleicht mit Dir die Chance, es zu vergessen.

In Liebe

Eine Fremde.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: