Essen für den nächsten Tag

Ich wurde letzte Woche schon öfters gefragt, was ich eigentlich da Mittags esse und vor allem, wie man das fertig macht. Viele sind der Meinung gewesen, es wäre ein Mordsaufwand, aber das ist es nicht.
Darum habe ich heute mal zusammen getippt, mit den Zutaten.

Zutaten (für 2-3 Personen)

  • 1 Packung Cherrytomaten (200g)
  • 2 rote Paprika
  • 1 Romanesco (nicht die Minivariante, sondern den großen)
  • 2 Hähnchenfilets (oder Pute)
  • 2-3 Petersilienstängel
  • Rucula + Feldsalat (je nach belieben, ich gestehe, ich hole mir oftmals so eine fertige Tüte und benötige pro Kochen die Hälfte
  • Olivenöl (ich nutze natives Olivenöl extra)
  • Kräutersalz
  • Pfeffer

Benötigtes Equipment

  • Messer
  • 2 Bretter (eines fürs Gemüse, eines fürs Fleisch)
  • Küchenpapier zum Abtupfen des Fleisches nach dem Waschen
  • Einweghandschuhe (nur wer mag)
  • 2 Auflaufformen
  • 2 Einschübe für den Backofen
  • 2 Tupperschalen oder ähnliche Behälter

Herdeinstellungen
Umluft: 200°C vorgeheizt

Zubereitung

  • Bevor ich jetzt irgendwas mache, schneide ich als erstes die Petersilie klein. Hier kann jeder schnippeln wie er mag. Ich mag es etwas grob zerkleinert, manch einer mag aber nicht auf einem Petersilienblatt kauen. Die geschnittene Petersilie lege ich mir kurz zur Seite und gehe zum nächsten Schritt. Übrigens stelle ich mir auch jetzt schon das Olivenöl bereit, 1-2 Esslöffel (eher 1), um die Flasche mit den Handschuhen nicht anzufassen.

  • Das Hähnchen. Zum einen kommt es jetzt dran aufgrund der Hygiene, zum anderen brauchen die Filets länger im Ofen.
    Bei Fleisch und auch Fisch arbeite ich grundsätzlich mit Handschuhen, auch wenn ich meine Hände immer vor der Essenszubereitung wasche und auch zwischendrin. Gerade bei Geflügel bin ich extrem pingelig.
    Also, die Hähnchenfilets werden von mir noch mal kontrolliert, ob da auch wirklich nichts dran ist und noch mal gewaschen. – (ich weiß, hier streiten sich die Geister, viele sagen, es ist übertrieben, mir ist es lieber so)
    Dann kommen beide in die erste Auflaufform, wo ich sie mit Kräutersalz und Pfeffer würze. Dann kommt die geschnittene Petersilie hinzu.
    Nun übergieße ich das Ganze mit dem dafür bereitgestellten Olivenöl und verteile die Gewürze und die Petersilie nun über jedes Filet – Meine Tochter nennt das immer ‚Das Fleisch bekommt seine letzte Massage‘.
    Jetzt können die Handschuhe aus und die Filets in den vorgeheizten Ofen auf den obersten Einschub. Bei mir brauchen die meist 20-25 Minuten, damit sie wirklich durch sind.

  • Gemüse

  • Jetzt nehme ich den Romanesco, wasche ihn gründlich, entferne unten den Ansatz mit den ganzen Blättern und trenne dann sauber die einzelnen Röschen ab, welche in die zweite Auflaufform kommen, ganz ordentlich gelegt, damit noch genügend Platz ist.

  • Die Minitomaten waschen ich einmal ordentlich ab, ehe sie ihren Platz neben den Romanescoröschen finden.

  • Als letztes die beiden Paprika. Auch hier ist natürlich waschen wichtig. Dann werden sie in Streifen geschnitten und am Ende in kleine, mundgerechte Stücke. Die kommen nun ebenfalls in die Auflaufform. (siehe Bild)
  • Auch hier nutze ich Kräutersalz und Pfeffer für die Würzung und gehe da nach Geschmack. Am Ende kommt auch hier noch Olivenöl drüber und rein in den Ofen, auf die unterste Stufe. Das Ganze braucht nun 10-15 Minuten, wer es lieber nicht ganz so knackig hat, gibt 20 Minuten.

  • Die Hähnchenfilets kontrollieren, ob sie wirklich komplett durch sind (Niemals rohes Geflügel!), ehe die aus dem Ofen genommen werden und zum Abkühlen zur Seite.
    Wenn das Gemüse durch ist, ebenfalls rausnehmen und ebenfalls zum Abkühlen stellen
    (Ich lass es meistens über Nacht abkühlen)

  • Nach dem Abkühlen teile ich das Gemüse auf und fülle es in meine Behälter. Darauf lege ich das Fleisch, welches ich vorher in kleine, mundgerechte Stücke geschnitten habe und ganz oben drauf kommt nun endlich der Salat zum Einsatz. Ich schichte es somit. Unten das Gemüse, darauf Fleisch, darüber den Salat. Jetzt verschließe ich das Ganze und nehme es mit zur Arbeit oder wo wir sonst hinwollen.
    Und erst, bevor ich essen möchte, mische ich das Ganze wirklich durch und habe so den Salat noch frisch und knackig und nicht schon vollgesogen durch die Flüssigkeit.
    Das war auch schon der ganze Zauber… Lasst es euch schmecken

Zusatztipps

  • Die Box, die ich für meine Tochter und mich nutze, kann ich da wirklich empfehlen. Curver 232570 Smart Lunch Box 1,2 l mit Besteck Kunststoff Grün 21 x 16 x 9 cm . So brauche ich nie großartig Besteck mitnehmen und habe auch gleich einen Platz, wo ich meine Serviette oder einen Snack noch verstauen kann.

  • Man kann das Essen natürlich auch variieren. So nehme ich auch Zucchini mit rein, anstelle von Romanesco. Das steht euch komplett frei. Ebenso schmeckt die Variante sehr lecker mit Garnelen anstelle von Hähnchen. Seid einfach kreativ.

Variante Shrimps Variante mehr Ruccula
0 thoughts on “Essen für den nächsten Tag”

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: